Saftfinder

Die Sonne scheint, der süße Duft frischer Sommerblumen liegt in der Luft: Wer eine grüne Oase anlegen möchte, benötigt keinen großen Garten. Bereits auf wenigen Quadratmetern können Sie auch auf Ihrem Balkon ein blühendes Paradies schaffen – dem eigenen Wohlbefinden und dem Artenschutz von Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Nützlingen zuliebe. Wie es von Frühjahr bis Herbst in Kübeln und Balkonkästen summt und brummt? Wir verraten es Ihnen!

Zwischen Kräutern und Balkonpflanzen: Bienenfreundlich in den Sommer

Wie wäre es, Ihren Balkon mit Honig- und Wildbienen, Hummeln sowie Schmetterlingen zu teilen? Zwar tragen viele beliebte Sommerblumen farbenprächtige Blüten, doch nicht jeder Blumenschmuck eignet sich gleich gut als Nahrung für die stetig sinkende Anzahl nützlicher Insekten. Nach wie vor sind Bienen vom Aussterben bedroht. Doch warum sind die fröhlich summenden Hautflügler eigentlich so wichtig für das natürliche Gleichgewicht?

Fleißig fliegen sie von Blüte zu Blüte, sammeln Pollen und Nektar und bestäuben neben dekorativen Frühlings- und Sommerblumen auch Kräuter, Sträucher und Gemüsepflanzen. Erst nach der Bestäubung tragen Pflanzen Früchte: Bienen sind also ein zentraler Bestandteil unseres Ökosystems und sind maßgeblich für unser Obst und Gemüse verantwortlich. Zudem gäbe es ohne sie keine Früchte, aus denen wir unsere reichhaltigen Fruchtsäfte produzieren könnten. Wer den Bienen geeigneten Lebensraum bietet, trägt automatisch zum Erhalt der Biodiversität bei und darf sich nebenbei über eine reiche Balkonernte freuen. Wir zeigen, wie Sie mit dem Kultivieren bienenfreundlicher Balkonblumen der Natur auf die Sprünge helfen.

Bienenfreundliche Balkonpflanzen: Tipps und Tricks für eine Blütezeit mit Happy End

Es könnte so einfach sein: Einen sonnigen Standort wählen, Lieblingsblumen pflanzen und sich über möglichst viele summende Sommergäste freuen. Bevor Ihr Open-Air-Hotel für Insekten jedoch so richtig floriert, gilt es einige grundlegende Regeln zu beachten. Denn nicht jede Art farbenfroher Balkonpflanzen ist gleichzeitig auch bienenfreundlich. Darauf sollten Sie bei der Bepflanzung achten:

Tipp Nr. 1: Auf die richtige Blüte kommt es an

Zwar sehen beliebte Balkonpflanzen wie Geranien und Petunien hübsch aus – ihre gefüllten und schwer erreichbaren Blüten sind für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge jedoch ungeeignet. Ungefüllte Blüten – wie sie etwa bei Margeriten, Männertreu oder Wandelröschen zu finden sind – eignen sich weitaus besser als Landebahn und Nahrungsquelle.

Tipp Nr. 2: Die Mischung macht’s: Sortenvielfalt im Balkongarten

Auch mit einer möglichst großen Sortenvielfalt sorgen Sie dafür, dass das Blütenbuffet von Frühling bis Herbst reich gedeckt ist. Bunt gemischte Balkonkästen mit Kräutern und Stauden locken Wildbienen, Honigbienen und andere Insekten eher an als Monokulturen. Während das sonnengelbe Felsensteinkraut bereits im Frühjahr mit einer üppigen Blüte punktet, versorgen Kapuzinerkresse, Ringelblumen und Löwenmäulchen die Bienen bis Oktober mit Nektar und Pollen.

Tipp Nr. 3: Die richtige (torffreie) Blumenerde

Ihre Aufmerksamkeit ist auch bei der Auswahl der richtigen Blumenerde gefragt. Nutzen Sie torffreie Bioerde, um die Zerstörung natürlicher Moorlandschaften zu verhindern. So tragen Sie gleichzeitig zur Erhaltung von Lebensräumen für zahlreiche Pflanzen und Kleintiere bei. Außerdem gedeihen Ihre bienenfreundlichen Balkonpflanzen in diesem Substrat ausgezeichnet – eine echte Win-Win-Situation für Mensch und Natur!

Tipp Nr. 4: Insektenhotels als wertvolle Nistplätze

Nicht nur die natürlichen Nahrungsquellen für Wildbienen und andere nützliche Insekten schwinden – auch geeignete Nistplätze sind rar. Mit einem Insektenhotel schaffen Sie ideale Bedingungen für die Ansiedlung von Bienen auf dem eigenen Balkon. Ob Sie dabei auf fertig gekaufte Nisthilfen setzen oder selbst kreativ werden, bleibt Ihnen überlassen. Mithilfe von Tannenzapfen, Mauersteinen und Bambusstangen können Sie schnell und einfach eigene Bienenhotels basteln. Auch die abgeschnittenen Stängel von Brombeeren oder Heckenrosen nutzen Bienen gern zum Nisten.

Bienenfreundliche Blumen für Balkonkästen: Diese Sorten locken Insekten

Mit rund 42 heimischen Arten zählen Margeriten zu den bekanntesten Blühpflanzen Europas. Robust und pflegeleicht sind sie nicht nur als Wildblumen verbreitet. Auch als bienenfreundliche Balkonpflanzen machen sich die Blumen mit ihren vielblättrigen, weißen Einzelblüten besonders gut. Ihre gelbe, leicht zugängliche Mitte hält reichlich Nektar für Bienen und Co. bereit – ein Festmahl für die fleißigen Helfer.

Wenn der feine Duft von Vanille in der Luft liegt, denken wir unweigerlich an süße Leckereien. Auch bei Bienen und Hummeln ist das ähnlich. Die aromatisch duftende Vanilleblume ist also nicht nur ein echter Augenschmaus – ihre violetten Blütenstände sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Insekten.

Sie lieben es bunt? Wandelröschen machen ihrem Namen alle Ehre. Vom ersten Aufblühen bis zum Verblühen wechseln die Verwandlungskünstler unter den bienenfreundlichen Balkonblumen mehrmals ihre Farbe. Bienen und Hummeln fliegen die Zierpflanze zwischen Mai und Oktober besonders gerne an. Ähnlich farbintensiv präsentiert sich das leuchtend blaue Männertreu. Zur Blütezeit zwischen April und September sorgt die auch als Lobelie bekannte Balkonpflanze für bienenfreundliche Verpflegung. Auch Schmetterlinge mögen die Glockenblume mit ihren unzähligen kleinen Blüten.

Bis in den November bietet die Glattblatt-Aster wertvolle Nahrung für Insekten. In einer Zeit, in der die Menge an verfügbarem Nektar knapp wird, ist die Asternsorte mit ihren zartvioletten Blüten eine ideale Ergänzung für einen bienenfreundlichen Balkon.
Beliebt bei Zweibeinern, Vierbeinern und Insekten gleichermaßen ist Katzenminze. Mit ihrem zitrischen Duft locken die violetten und weißen Blüten der hochgewachsenen Lippenblütler nicht nur Stubentiger an. Bienen dient die Pflanze in ihrer langen Blütezeit von Mai bis September als gehaltvoller Nektarlieferant.

Unser Tipp: Verschiedene Blumen und Stauden gedeihen auch im Halbschatten prächtig. Schaumblüte, Johanniskraut, Silberblatt und Bergenie blühen nicht nur schön, sondern gelten auch als äußerst bienenfreundlich.

Bienenfreundliche Balkonkräuter als wichtige Nahrungsquelle

Dekorativ und nützlich zugleich sind aromatische Kräuter, die frisch geerntet sommerliche Salate, Marinaden und Dressings verfeinern. Um Wildbienen reichlich Nahrung zu bieten, sollten Sie die Kräuter jedoch bis zur Blütezeit stehenlassen. Diese Kräuter mögen Bienen und andere nützliche Insekten besonders gern:

  • Bohnenkraut
  • Borretsch
  • Dill
  • Koriander
  • Lavendel
  • Majoran
  • Minze
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Schnittlauch
  • Thymian

Da viele Kräuterarten winterhart sind, können Sie bei der bienenfreundlichen Bepflanzung sogar sparen und nachhaltig einkaufen. Auch im Handel erhältliche Mischungen für bunte Wildblumenwiesen schonen den Geldbeutel, und bieten ein reichhaltiges Frühlings-, Sommer- und Herbstbuffet für Bienen.

Grüner Rückzugsort: Darum lohnt sich die Bepflanzung Ihres Balkons

Neben seinem unbestreitbaren Nutzen für Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge trägt ein schön gestalteter Balkon maßgeblich zum eigenen Wohlbefinden bei. Genießen Sie Ihre grüne Oase über den Dächern der Stadt und tanken Sie frische Luft, Sonnenlicht und positive Energie. Sie lieben es, mit einem gemütlichen Frühstück auf dem Balkon in den Tag zu starten? Unsere Direktsäfte und Muttersäfte für den puren Genuss erfrischen angenehm – ob pur oder als Fruchtschorle. Wer sich nach Urlaub vom Alltag sehnt, nutzt den Balkon für Entspannungsmethoden und vitalisierende Schönheitsrituale wie Gesichtsyoga und profitiert von Entschleunigung für Körper, Geist und Seele.

FAQ – Häufige Fragen zu bienenfreundlichen Balkonpflanzen

Welche Balkonpflanzen mögen Bienen nicht?

Es ist nicht alles Gold, was blüht: Balkonpflanzen mit gefüllten, schwer zugänglichen Blüten, wie beispielsweise Geranien und Petunien, sind für Bienen und andere nützliche Insekten ungeeignet.

Welche Blumen mögen Bienen am liebsten?

Balkonpflanzen mit einfachen Blüten wie Margeriten, Männertreu und Wandelröschen eignen sich ideal zur Bepflanzung von bienenfreundlichen Balkonkästen. Auch mediterrane Küchenkräuter mögen die fleißigen Insekten.

Ist die Petunie bienenfreundlich?

Zwar locken farbenfrohe Petunien Bienen mit ihrem Duft an – die großblättrigen Blüten bieten jedoch kaum Nahrung für nützliche Insekten. Deshalb eignen sie sich nicht für eine bienenfreundliche Bepflanzung.

©istockphoto.com/Galina Zhigalova

Unsere Säfte

Flasche 11 Plus 11 Saft von Rabenhorst

11 Plus 11 Gelb

Mehrfruchtsaft aus 11 Früchten, 10 Vitaminen & Provitamin A

Innere Schönheit mit Biotin

Mehrfruchtsaft mit Rosenblütenessenz, Biotin, Niacin und Zink für gesunde Haut, Haare und Nägel
Flasche Zink-Saft von Rabenhorst

Schützen mit Zink

Mehrfruchtsaft mit Echinacea, Zink und Vitamin C für das Immunsystem und den Zellschutz