Saftfinder

Wieso einige Säfte nicht vegan sind

Tierische Produkte können sich teilweise auch in Lebensmitteln finden, von denen wir denken, dass sie ja eigentlich vegan sein müssten. Jedoch stecken sie oft in Aromen, Zusatzstoffen oder sogenannten technischen Hilfsstoffen. Da sie nicht immer ausgewiesen werden müssen, ist es oft schwierig zu identifizieren, ob das Lebensmittel vegan ist oder nicht. Im Falle der Saftherstellung gibt es drei Gründe, weshalb die Säfte ggf. nicht vegan sind:

  • Technische Hilfsstoffe zum Klären von Wein und Säften: Gelatine

  • Nicht vegane Zusätze zum Verfeinern: zum Beispiel Honig

  • Zugesetzte Vitamine, die nicht veganen Ursprungs sind: zum Beispiel nicht veganes Vitamin D3

Sie sehen also, dass es nicht einfach erkennbar ist, in welchen Produkten versteckt tierische Stoffe oder die Rückstände von tierischen Stoffen enthalten ist

Warum manche Säfte Gelatine enthalten

Um Säfte zu klären – das heißt, Trubstoffe herauszufiltern – wird oft Gelatine genutzt. Gelatine wird aus tierischem Kollagen gewonnen, das zum Beispiel in Knochen steckt. Im Klärungsprozess wird nun die Gelatine dem Saft zugegeben, sie bindet die Trübstoffe und wird dann wieder entfernt. Jedoch kann nicht garantiert werden, dass auch wirklich 100% der tierischen Gelatine entfernt wurde, Rückstände können immer bleiben.

Vegane Säfte von Rabenhorst

Dieses Verfahren wird aber nicht von allen Saftherstellern verwendet. Wir bei Rabenhorst setzen in unserer Saftherstellung keine Gelatine ein. Deshalb sind unsere Rabenhorst-Säfte der Kategorien Direktsaft, Muttersaft, Gemüsesaft, Smoothie und Nektar sowie unsere Würzsäfte und Bio-Shots grundsätzlich vegan. Auf den Produktseiten unserer Webseite sind alle veganen Säfte entsprechend gekennzeichnet. Außerdem finden Sie die Kennzeichnung auch auf den Etiketten der Flaschen.

Unsere nicht-veganen Säfte

Trotzdem gibt es vereinzelte Ausnahmen in unserem Sortiment, die nicht vegan sind. Diese Ausnahme bilden die Produkte, die mit Honig verfeinert sind. Dies betrifft die folgenden Rabenhorst Säfte:

  • Rabenhorst Heißer Rabe (Honig)

  • Rabenhorst Heißer Apfel-Ingwer (Honig)

  • Rabenhorst Eisenblut (Honig)

Deshalb sollten Sie auch bei unseren Rabenhorst-Säften immer auf die Auszeichnung „vegan“ auf dem Etikett achten, wenn Sie einen veganen Saft bevorzugen.

FAQ

Wann ist Saft vegan?

Der Grundzustand eines Saftes ist aufgrund seiner Zutaten immer vegan, allerdings werden Säfte oft im Herstellungsprozess mit tierischen Produkten wie Gelatine geklärt. Das bedeutet, dass mithilfe von Gelatine natürliche Trübstoffe herausgefiltert werden. Dadurch wird der Saft klar. Wird dieses Verfahren angewendet, ist der Saft danach nicht mehr vegan, denn er kann noch leichte Rückstände der Gelatine enthalten. Außerdem ist ein Saft durch die Verfeinerung mit Honig oder die Zugabe nicht-veganer Zusatzstoffe nicht mehr vegan.

Sind die Säfte von Rabenhorst vegan?

Generell sind unsere Säfte von Rabenhorst vegan. Wir haben allerdings einige Ausnahmen, denn ein paar Säfte werden mit Honig verfeinert. Um sicherzugehen, ob der Saft vegan ist, können Sie das Etikett checken, denn wir haben unsere veganen Säfte ausgezeichnet.

Ist der Kleber der Flaschen-Etiketten vegan?

Häufig wird für die Befestigung von Etiketten an Glasflaschen ein Casein-Klebstoff verwendet, der Kuhmilchbestandteile enthält und somit nicht vegan ist. Wir bei Rabenhorst verwenden jedoch ausschließlich veganen Etiketten-Kleber, der keine Caseine beinhaltet. Wenn Sie also einen vollständig veganen Saft kaufen wollen, sollten Sie nicht nur auf dessen Inhaltsstoffe, sondern auch auf die verwendeten Verpackungsmaterialien achten.