Granatapfel

Herkunft: Ursprünglich aus Asien stammend, haben die strauchartigen Bäumchen des Granatapfels inzwischen den Nahen Osten und den Mittelmeerraum erobert.

Botanik: Der Granatapfel oder Punica granatum ist eine Pflanzenart, die bei weiter Fassung der Familie der Weiderichgewächse (Lythraceae) zugerechnet wird Die Frucht hat einen Durchmesser von bis zu zehn Zentimetern und ist im Inneren durchzogen von vielen Wänden. In den Kammern befinden sich die zahllosen essbaren, kantigen Samen, umgeben von einem glasig-saftigen Samenmantel.

Anbaugebiete:  Der Großteil der Früchte im weltweiten Handel stammt aus Indien oder Iran.

Ernte/Saison:  September bis Dezember

Verarbeitung/ Zubereitung: Der Granatapfel schmeckt süß- herb und kann sowohl in süßen als auch herzhaften Speisen verarbeitet werden.

Besonderheiten:  Der Granatapfel wird bereits in der Bibel erwähnt, der Name leitet sich vom lateinischen granae (= Körner) ab und bezieht sich auf das kernreiche Innenleben der Frucht.

Ein Granatapfel ist ein Symbol für Fruchtbarkeit, ewige Jugend, Schönheit und Liebe. Er ist die Frucht der Aphrodite.