Cranberry

Herkunft: Die natürliche Heimat von Vaccinium macrocarpon liegt in Hochmooren im östlichen Nordamerika. „Crane Berry“ (Kranichbeere) wurde die Pflanze genannt, deren Blüte dem Kopf eines Kranichs ähnelt. Diesen Namen erhielt sie von europäischen Siedlern, die sich 1620 an der Ostküste Nordamerikas niederließen. Später wurde der Name zu Cranberry verkürzt.

Botanik: Die Cranberry, auch großfrüchtige Moosbeere (Vaccinium macrocarpon ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Heidelbeeren (Vaccinium) in der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae).

Anbaugebiete: Die Hauptanbaugebiete liegen Nordamerika und Kanada.

Ernte/Saison: Frische Cranberries sind von Oktober bis Januar erhältlich. Trockenfrüchte, Cranberrysaft und andere Produkte mit Cranberries gibt es das ganze Jahr über.

Verarbeitung/ Zubereitung: Cranberries haben im Gegensatz zur europäischen Preiselbeere, mit der sie verwandt sind, viel helleres,festes Fruchtfleisch mit intensivem, leicht säuerlichem Geschmack und einer feinherben Note.

Rohe Cranberries sind sehr herb und müssen vor dem Verzehr zubereitet werden. Getrocknet oder gekocht sind sie ein echtes Multitalent in der Küche.

Besonderheiten: Die Cranberries werden großteils durch Flutung der Felder geerntet und ganze Landstriche verwandeln sich in rote Seen. Ein faszinierendes Ereignis.